Climate-Fragility Risk Brief: Southern Africa

Climate-Fragility Risk Brief: Southern Africa
Maunganidze, Ottilia Anna. Co-authored by Janna Greve and Hannah Elisabeth Kurnoth 2021: Climate-Fragility Risk Brief: Southern Africa. Berlin: adelphi.

Die Region südliches Afrika ist berühmt für ihre reiche Flora und Fauna, ihre vielfältigen und lebendigen Kulturen und ihre weltberühmten Naturlandschaften. Allerdings ist die Region auch von politischer Fragilität und einem hohen Maß an Ungleichheit und menschlicher Unsicherheit betroffen. Darüber hinaus ist die Klimakrise zu einer der drängendsten gemeinsamen Herausforderungen geworden, die über die nationalen Grenzen hinausgeht und zunehmend zu Ereignissen mit drastischen sozioökonomischen Folgen für die regionale Bevölkerung führt. Alle diese klimabedingten Ereignisse haben direkt oder indirekt Auswirkungen auf die Lebensgrundlagen, den wirtschaftlichen Wohlstand, die Gesundheit und die erhöhte Anfälligkeit für Krankheiten, extreme Hitze oder Hungersnöte. Dieses Risikoprofil zur Klimafragilität bietet einen Überblick über die Situation der Klimasicherheit im südlichen Afrika. Es zeigt die unterschiedlichen Klimaauswirkungen und die damit verbundenen Sicherheitsrisiken sowie die wichtigsten Konfliktdynamiken auf.

Zu den Bedrohungen, die der Klimawandel für den langfristigen Frieden und die Stabilität im südlichen Afrika darstellt, gehören:

  • Langsam und plötzlich auftretende Klimakatastrophen führen zu erzwungener Migration aufgrund von Nahrungsmittel- und Lebensunterhaltsunsicherheit.
  • Klimabedingte Katastrophen verringern die biologische Vielfalt und zerstören die Infrastruktur, bedrohen dadurch die Lebensgrundlagen und erhöhen die Anfälligkeit, was wiederum zu sozialen Unruhen und Instabilität führen oder diese verstärken kann.
  • Der Anstieg des Meeresspiegels, Meereskatastrophen und -zerstörung bedrohen Küstengemeinden auf dem Festland und Inselstaaten, behindern die Möglichkeiten für wirtschaftliches Wachstum und fördern die Migration.

Diese Bedrohungen sind jedoch nicht unvermeidlich: Wenn die richtigen Maßnahmen und Politiken eingeführt werden, können sie bewältigt und abgewendet werden. Angesichts der grenzüberschreitenden Auswirkungen des Klimawandels sind Koordinierung und Zusammenarbeit unerlässlich.

Sie können das Risk Brief hier herunterladen. Außerdem haben wir die Autorin, Ottilia Anna Maunganidze, für den Climate Diplomacy Podcast interviewt.