Der Weg von niederschwelligen Umweltmanagementsystemen zu EMAS

Businessman with arms outstretched

Im Jahr 2009 hat die Europäische Kommission eine Studie über nicht-formale Umweltmanagementsysteme (UMS) und ISO 14001 und deren Verhältnis zu EMAS initiiert. Dazu hat adelphi zwanzig der wichtigsten UMS mit Blick auf ihre Ziele, Zielgruppen, den räumlichen Geltungsbereich und Affinität zu EMAS analysiert. Ferner wurde ein schrittweiser Ansatz herausgearbeitet, der Organisationen dabei unterstützt, ihr bestehendes UMS an die EMAS-Anforderungen anzupassen. Die Studie enthält zudem nützliche Informationen für EU-Mitgliedsstaaten, die erwägen, einen Antrag auf Anerkennung eines nicht-formalen UMS nach Art. 45 der neuen EMAS Verordnung (EG) Nr. 1221/2009 zu stellen. Besonderer Wert wurde dabei auf die Benutzerfreundlichkeit gelegt: So enthält die Studie für jedes UMS ein separates Merkblatt und Leitlinien. Die Leitlinien stellen die Schritte dar, die Organisationen ergreifen müssen, um das UMS an die EMAS-Anforderungen anzupassen. Darüber hinaus wurde eine Broschüre erstellt, die relevante Informationen über die analysierten UMS beinhaltet.

Publikationen des Projekts

  • Study on Guidelines for Transition from Non-Formal EMS and ISO 14001 to EMAS – Guideline Documents. Task 4. Study on Behalf of the European Commission, DG Environment

    Münchmeyer, Tanja; Johanna Klein, Walter Kahlenborn and Shailendra Mudgal 2009: Study on Guidelines for Transition from Non-Formal EMS and ISO 14001 to EMAS. Guideline Documents. Task 4. Study on Behalf of the European Commission, DG Environment. Paris: Bio Intelligence Service.
  • Study on Guidelines for Transition from Non-Formal EMS and ISO 14001 to EMAS – Summary Brochure. Task 5. Study on Behalf of the European Commission, DG Environment

    Münchmeyer, Tanja; Johanna Klein, Walter Kahlenborn and Shailendra Mudgal 2009: Study on Guidelines for Transition from Non-Formal EMS and ISO 14001 to EMAS. Summary Brochure. Task 5. Study on Behalf of the European Commission, DG Environment. Paris: Bio Intelligence Service.