Zur internationalen Finanzierung von Power-to-X-Projekten

Da Wasserstoff und seine Folgeprodukte unabdingbar für eine Dekarbonisierung unserer Wirtschaft ist, müssen Projekte zum Aufbau von Produktionskapazitäten angegangen werden. Insbesondere in vielen Entwicklungs- und Schwellenländern sind die Potenziale zur Herstellung klimaneutraler synthetischer Kraftstoffe sehr hoch. Wenn Wertschöpfungsketten etabliert werden und ein Power-to-X-(PtX)-Markt aufgebaut, machen sich diese Länder nicht nur unabhängig von fossilen Rohstoffen und deren Importen, sondern tragen gleichzeitig zur Gestaltung einer emissionsarmen Wirtschaft bei. Letztere wird durch den Export der klimaneutral produzierten Brenn-, Kraft- und Grundstoffe (PtX) ermöglicht.

Jedoch ist der Zugang zu Finanzierungsmitteln erschwert, was die Marktentwicklung verlangsamt. Da viele Technologien zur Produktion von synthetischen Kraftstoffen erst seit Kurzem auf dem Markt verfügbar sind, benötigt es Finanzierungsinstrumente, um den Ausbau der Technologien voranzubringen. Um die Charakteristika von Investitionen in PtX-Projekte besser zu verstehen, erarbeitet adelphi im Auftrag der GIZ und des PtX-Hub eine umfangreiche Studie über bestehende globale Finanzierungsinstrumente. Darüber hinaus sollen Finanzierungslücken und Ausbaupotenziale identifiziert werden, um entsprechende Lösungsansätze zu formulieren. Damit soll zukünftig der Zugang zu Finanzmitteln verbessert werden.

Ziel des Projektes ist es, ein Konzept für die Finanzierung und Etablierung von Förderinstrumenten von PtX-Projekten in Schwellen- und Entwicklungsländern zu erarbeiten, das an Entscheidungsträger*innen und Finanzinstitute weitergegeben werden kann.