Raffaele Piria
MSc European Politics and Policy, Diplom Politikwissenschaft
Senior Advisor + Co-Lead Energy

Raffaele Piria ist Senior Advisor und Co-Lead Energy bei adelphi. Als Politologe mit Faible für wirtschaftliche, technische und juristische Zusammenhänge setzt er sich seit zwei Jahrzehnten für die Energiewende ein. Sein internationaler Erfahrungshorizont und seine ausgewiesene Fachkompetenz helfen ihm dabei, Debatten voranzubringen und grenzüberschreitend zu bereichern.

Raffaele Piria ist ein Allrounder der Energiepolitik. Seine Expertise umfasst erneuerbare Energien, Strommarktdesign, Wasserstoff, Energieinfrastruktur, Wärmeversorgung und -nachfrage, wirtschaftliche Aspekte der Kernenergie, Energieszenarien und Innovationspolitik. Er ist erfahren in der Konzeption und Leitung von großen Forschungs-, Beratungs- und Dialogprojekten für nationale Ministerien, die Europäische Kommission, Nichtregierungsorganisationen, Verbände, Think Tanks und Unternehmen. Raffaele Piria verfügt über umfassende Kenntnisse in der Analyse, der Strategieentwicklung, im Projektmanagement, in der Kommunikation und in der Konzeption und Moderation von hochrangigen Diskussionsprozessen sowie von Fachgesprächen.

Seit 2016 leitet er ein Konsortium, das das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie beim energiepolitischen Dialog mit den USA, Australien, Kanada und Neuseeland unterstützt. Im Kopernikus-Projekt Ariadne, das vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung koordiniert und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird, ist er Teil des Teams, das die internationale Dimension der deutschen Wasserstoffstrategie bearbeitet. Er hat die Europäische Kommission sowie das Bundesumweltministerium zu Schlüsselfragen der EU-Politik in den Bereichen Energie, Klima und Innovation beraten.

Vor seiner Tätigkeit bei adelphi war Raffaele Piria unter anderem Programmdirektor für den Think Tank Smart Energy for Europe Platform und Leiter internationale Geschäftsentwicklung bei der Solarpraxis AG. Zuvor arbeitete er acht Jahre in Brüssel  als Geschäftsführer beim europäischen Solarwärmeverband ESTIF, beim europäischen Fernwärmeverband Euroheat&Power und für den damaligen grünen Europaabgeordneten Claude Turmes.

Raffaele Piria erwarb an der London School of Economics einen Master of Science. Zuvor erlangte er ein Diplom in Politikwissenschaft an der Freien Universität Berlin und studierte an der Universität Mailand, wo er aufgewachsen ist.

Ausgewählte Projekte

Ausgewählte Publikationen

Seiten